greenway aircross

25. September 2010


urbanbio

Der Tierbestand in den Städten verändert sich und nimmt kontinuierlich zu. Sah man früher mehr Pferdefuhrwerke auf den Strassen und Eichhörnchen in den Gärten, trifft man jetzt öfter auf Füchse, Waschbären, Kaninchen und andere Wildtiere, die in der urbanen Umgebung Nahrung und Unterschlupf finden. Auch Vögel bevorzugen Reiserouten durch besiedelte Gebiete, in denen sie Futter- und sichere Schlafplätze finden. Auch immer mehr ausgesetzte Haustiere streunen durch die Grünflächen, so dass die Wildpopulation in den Städten insgesamt zugenommen hat.

domestics

Neben der konventionellen Haustierhaltung von Hunden und Katzen oder Kleintieren wie Hamster, Zierfischen oder Sittichen entstehen vermehrt städtische Landwirtschaftsprojekte mit Bienenvölkern, Kaninchenzuchten und Hühnerhöfen auf begrünten Dächern oder Brachflächen. In solchen Anlagen müssen Vorkehrungen getroffen werden, damit Zuchtvieh und Wildtiere nebeneinander leben können, ohne dass die Gans vom Fuchs gestohlen wird.

interurbans

Urbane Biotope mit Revieren verschiedener Arten stellen die Planer vor neue logistische Aufgaben, um ganzjährig geschützte Lebensstätten für die regionale biologische Vielfalt zu ermöglichen. Schon Menschen und Tiere haben unterschiedliche Bewegungsbedürfnisse, die aufeinander abgestimmt werden müssen, aber auch Stadtwild folgt anderen Gewohnheiten als Haustiere oder Zugvögel. Urbane Biotope erfordern interne Verkehrslösungen und sichere Übergänge zu den öffentlichen Verkehrssystemen.

greenway aircross

ist ein Logistiksystem für artspezifische Siedlungen mit Landeplätzen für Haus- und Gasttiere, Stadtwild und Zuchtvieh. Die experimentellen Biotope sind sowohl regionale Knotenpunkte eines internationalen Flugsystems für anspruchsvolle Tiere und ihre Liebhaber, als auch Observatorien mit artentypischen Features zur optimalen Verbindung der Bewohner und Gäste.

animalescort

greenway aircross
plan project 10
dqe halle, heliosstrasse 35-37, köln ehrenfeld
eröffnung freitag, 24.09. 18-22 uhr
25.09. – 01.10., 13 – 21 uhr
design quartier ehrenfeld sabine voggenreiter
www.d-q-e.net

ornithoport hamm

22. August 2010

Vogelflughäfen stellen eine interessante Marktnische im internationalen Luftverkehr dar. Die Zuwachsraten liegen seit der Markteinführung voriges Jahr im zweistelligen Bereich mit Aufwärtstrend. Der Grund für diesen Erfolg liegt in der grossen Nachfrage.

Der internationale Vogelflughafen Hamm ist der modernste Ornithoport Europas. Er ist ein herausragendes Beispiel für die internationale Vernetzung mit ingold airlines* supplement service. Ornithoports sind experimentelle Biotope und Observatorien mit artsenspezifischen Features für anspruchsvolle Flugtiere und ihre Liebhaber zur optimalen Verbindung der Bewohner und Gäste.

* ingold airlines betreibt als Unternehmung des Logistikkonzerns ingold universal enterprises einen umfangreichen Supplementservice im Ergänzungsluftverkehr und entwickelt Substitutionen im Rohstoff- und Lebensmitteltransfer. Seit vielen Jahren engagiert sich die Airline für die internationalen Tierrechte und den Artenschutz. Dem Fluggast Tier hat sie sich bereits vor Jahrzehnten angenommen und den weltweit einzigartigen Service „animal escort“ entwickelt.

oh-02

bosporus

25. Mai 2010

Attraktion Engpass
Hindernisse stellen Herausforderungen dar. Wo das Durchkommen erschwert ist, gibt es Stau und Standzeit. Brückenköpfe, Fährhäfen, Talsperren und andere Netzknoten sind nicht nur Anlaufstellen für Abkürzungen, sondern auch interessante Kontaktbereiche. Die Anziehungskraft solcher Orte besteht nicht nur darin, Hürden zu überwinden und Zeit zu sparen, sondern ebenso aus der Möglichkeit, fremde Menschen zu begegnen, Waren zu tauschen, Neuigkeiten zu erfahren.

galatabrücke

Zeugungen und Zeugnisse
Wenn keine Fähre geht oder die Brücke repariert wird, gibt es Reiseaufschub. Jede Unterbrechung schafft Marktchancen, denn Reisende sind nicht nur müde, hungrig und durstig, sondern auch einsam und fern von zu Hause, brauchen Auskünfte, Zuwendung, Hilfe und Nachtlager. Viele Kinder, Dynastien und Konzerne sind aus solchen  Zufallsbekanntschaften entstanden. Manche haben auch ihr Vermögen verspielt, den Verstand verloren oder die Gesundheit ruiniert. Je länger sich die Wartezeiten an einem Streckenabschnitt gestalten, desto ausführlichere Legendenentstehen zu diesem Ort, was wiederum seine Attraktivität steigert.

beyoglu

Istanbul
Viele bedeutende Städte liegen an solchen Wechselstellen und haben sich als bedeutende Handels- und Dienstleistungszentren entwickelt. Istanbul ist  einer der meistfrequentierten Logistikknoten der Welt. Die Bosporusmetropole verbindet seit bald drei Jahrtausenden Land-, Wasser-, Luft- und Informationswege in unzähligen Parallelsystemen, die sich einer zentralen Lenkung entziehen, aber trotzdem fliessend miteinander funktionieren. Selbst Zugvögel bevorzugen die Meerenge für ihre Passagen und die Artenvielfalt in der Weltstadt ist bedeutend grösser als im kargeren Hinterland. Vögel und Fische finden in dem urbanen Umfeld nicht nur genügend Nahrung, sondern ideale Brutvoraussetzugen und sozoikulturelle Chancen. Der zukunftsweisende Flug der Mehlschwalben hat sich nachweislich am Bosporus entwickelt, die Wappentauglichkeit von Fischen, Vögeln und Reptilien ist durch  thrakische Bronzefunde belegt.

evrupa

Die Regionen der Welt
Der Donau-Bosporus-Skylift ist eine Regionalverbindung zwischen der Neustädter Donaulandschaft und Istanbul, einer der Kulturhauptstädte Europas 2010. Die Luftverbindung über den Hienheim-Hub zum goldenen Horn haben bis Jahresende zwar bereits mehr als 15.000 Passagiere in Anspruch genommen, doch sind die Tage dieser Ausnahmelizenz gezählt. Ab März 2011 wird der Bosporus Skylift von Berlin aus bedient. Die Verbindung deutscher Provinzen über eine zentrale Bundesweiche erhält damit ein deutliches politisches Signal. Der Spree-Bosporus-Skylift ist ein Bekenntnis zu Neugier und Aufgeschlossenheit.